/ Impact Funding / von Niklas Ruf

Wie geht spenden?

Natürlich wissen wir nicht, wie spenden geht. Spenden ist eine private Entscheidung, die in der Regel die Summe mehrerer Vorentscheidungen ist. Der Entscheidung für eine Spende am Heimatort zum Beispiel, oder für eine persönlich bekannte Organisation. Oder der Entscheidung für ein ganz bestimmtes Thema oder eine ganz bestimmte Zielgruppe. Eine Entscheidung für das eine ist jedoch zwangsläufig auch immer die (meist unbewusste) Entscheidung gegen etwas anderes. Denn jede Spende kann nur einmal getätigt werden.

So entscheidet sich beispielsweise jemand, der in Deutschland die Betreuung von obdachlosen Menschen unterstützt, dagegen, Menschen zu helfen, die in entlegenen Regionen der Erde durch Krankheit und Hunger akut mit dem Tod bedroht sind. Oder ein anderer, dem insbesondere das Tierwohl am Herzen liegt und der sich daher für die Modernisierung des Hundezwingers im lokalen Tierheim einsetzt, entscheidet sich damit dagegen, mit seiner Spende die Abschaffung der industriellen Käfighaltung von Legehennen zu befördern. Wie gesagt: Wo die Entscheidungen für etwas meist bewusst erfolgen, werden die damit zusammenhängenden Entscheidungen gegen etwas anderes in aller Regel unbewusst getroffen. Dabei gibt es kein eindeutig richtig oder falsch. Aber es lässt sich eben auch nicht der Tatsache entziehen, dass man immer auch Entscheidungen gegen etwas trifft, wenn man sich für etwas entscheidet.

Für jede Spendenentscheidung gibt es meist gute und in jedem Fall nachvollziehbare Gründe. Häufig fehlt es aber an wichtigen Zusatzinformationen, so etwa darüber, dass es für die überwältigende Anzahl an gemeinnützigen Projekten keinerlei Wirkungsbelege gibt. Oder darüber, dass man mit einem Euro in einem fremden Land unter Umständen ein Vielfaches dessen erreichen kann, was vor Ort möglich ist. Oder, dass akute Katastrophenhilfe in der Regel eher überfinanziert als unterfinanziert ist.

In den etwa fünf Jahren unseres Bestehens haben wir bei der Benckiser Stiftung Zukunft immer wieder neu darüber nachgedacht, wie wir mit den uns anvertrauten Mitteln möglichst viel bewirken können – und auf dem Weg sehr viel gelernt. Unsere Erfahrungen haben wir versucht, in 10 möglichst einfachen Fragen zusammenzufassen. In der Regel verschicken wir diese Fragen gezielt an interessierte Philanthropen, die mit uns über wirksames Spenden sprechen möchten – gewissermaßen als kurze, improvisierte Gedankenübung vor einem persönlichen Treffen.

Aber auch im Kontext unseres öffentlichen Blogs sind unsere Fragen vielleicht ganz gut geeignet, um sich selbst in wenigen Minuten mit der eigentlichen Frage auseinanderzusetzen, die über allen anderen steht: Wie kann ich sicherstellen, dass ich mit meiner Spende möglichst viel erreiche?

Unsere Z Fragen „Wie geht spenden?“ finden Sie hier.