Discussing
what works.
Blog.

/ Impact Funding

Ziele knapp verfehlt und trotzdem ein Erfolg?

Der erste österreichische Social Impact Bond ist nach drei Jahren offiziell abgeschlossen worden. Da eines der gesetzten Ziele nicht erreicht wurde, muss die Öffentliche Hand die vorab vereinbarte Zielprämie nicht auszahlen. Gleichzeitig hat sie angekündigt, das Projekt weiter zu fördern und in den öffentlichen Regelbetrieb zu überführen. Ist das SIB-Projekt somit gescheitert? Oder doch ein Erfolg? Aus unserer Sicht ein klarer Erfolg.

/ Eleven

Einfache Sprache leicht gemacht

Für soziale Organisationen ist der Zugang zur Zielgruppe das Fundament ihrer Arbeit. Dieser gelingt am besten mit einer gemeinsamen Sprache. Das Konzept der Einfachen Sprache kann hierbei sehr hilfreich sein. Wie man seine Kommunikation mit der Zielgruppe überprüfen und anpassen kann, zeigt unser „Handbuch Einfache Sprache“. Es ist entstanden aus den Erfahrungen mit unserem Projekt clarat. Und wir empfehlen es allen sozialen Organisationen zur Anwendung.

/ Der Sektor

Was wir durch clarat gelernt haben

Im Herbst 2014 begannen wir mit unserem Projekt clarat. Ende 2017 haben wir clarat an zwei Partner übergeben. Zum einen haben clarat refugees und auch clarat family strategisch nicht mehr zu uns gepasst. Zum anderen standen die Kosten auch nach mehr als drei Jahren nicht in einem aus unserer Sicht angemessenen Verhältnis zur erzielten Wirkung. In vielerlei Hinsicht war die Zeit lehrreich. Unsere Lernkurve war enorm steil, weil vieles ganz neu war. Bei allen positiven Entwicklungen und Erfolgen gab es jedoch eine Reihe von Dingen, die wir beim nächsten Mal anders machen würden.

/ Impact Funding

Wie geht spenden?

Natürlich wissen wir nicht, wie spenden geht. Spenden ist eine private Entscheidung, die in der Regel die Summe mehrerer Vorentscheidungen ist. Der Entscheidung für eine Spende am Heimatort zum Beispiel, oder für eine persönlich bekannte Organisation. Oder der Entscheidung für ein ganz bestimmtes Thema oder eine ganz bestimmte Zielgruppe. Eine Entscheidung für das eine ist jedoch zwangsläufig auch immer die (meist unbewusste) Entscheidung gegen etwas anderes. Denn jede Spende kann nur einmal getätigt werden.